Bekanntmachung

7. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Meinheim und Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Meinheim Nr. 11 "Sondergebiet Biogasanlage"
Änderungs-, Aufstellungs-, Billigungs- und Auslegungsbeschluss
- frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit -

Der Gemeinderat Meinheim hat am 28.06.2022 die 7. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Meinheim sowie die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Meinheim Nr. 11 „Sondergebiet Biogasanlage“ beschlossen. Mit der 7. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Meinheim ist die Darstellung eines Sondergebietes „Biogasanlage“ im Bereich nördlich des Ortsteils Meinheim beabsichtigt. Die Änderung des Flächennutzungsplanes erfolgt im Parallelverfahren (§ 8 Abs. 3 BauGB). 

Mit der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Meinheim Nr. 11 „Sondergebiet Biogasanlage“ soll die bestehende Biogasanlage erweitert werden und die Kapazität über die landwirtschaftlich privilegierte Leistung von 2,3 Millionen Nennkubikmeter Gas pro Jahr auf 3,8 Millionen Nennkubikmeter Gas erhöht werden.
Der Geltungsbereich erstreckt sich auf ca. 1,97 ha und umfasst das Grundstück mit der Flurnummer 325 der Gemarkung Meinheim.
In der Gemeinderatssitzung vom 15.11.2022 wurden die von der VNI Ingenieurbüro für Tiefbau GmbH, Nordring 4, 91785 Pleinfeld erstellten Vorentwürfe der Bauleitpläne gebilligt und deren öffentliche Auslegung beschlossen.

Gemäß § 3 Abs. 1 BauGB werden die Vorentwürfe zur 7. Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Meinheim und zur Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Meinheim Nr. 11 „Sondergebiet Biogasanlage“ mit integriertem Grünordnungsplan in der Zeit vom 21. November 2022 bis 23. Dezember 2022 öffentlich ausgelegt.

 Die Planunterlagen können während der Dienstzeit in der Verwaltungsgemeinschaft Altmühltal, Hauptstraße 37, 91802 Meinheim, Zimmer 105, eingesehen oder im Internet (siehe unten) abgerufen werden.
Während der Auslegungsfrist können Bedenken und Anregungen vorgebracht werden. Die Bedenken und Anregungen können schriftlich oder auch zur Niederschrift bei der Verwaltungsgemeinschaft Altmühltal vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.